Urlaub auf Mykonos: Partys, Strände und Sightseeing

Mykonos im Überblick

Etwa 160 Kilometer südöstlich von Athen in der südlichen Ägäis gelegen, glänzt die mit 86 Quadratkilometern relativ kleine Kykladeninsel mit einer Reihe touristischer und natürlicher Attraktionen. Schon bei der Ankunft dominieren das strahlende Weiß der Gebäude und das Blau ihrer Läden wie Sie es auf fast allen Inseln der Kykladen finden. Besonders vorteilhaft ist es, dass die gleichnamige Hauptstadt Mykonos der Insel in direkt von vielen großen Flughäfen in Deutschland aus erreichbar ist. Das bedeutet, dass Sie völlig unabhängig von Athen und anderen Umsteigemöglichkeiten dorthin reisen können. Sie tauchen nach nur zweieinhalb Stunden Flug direkt in Ihr Urlaubsparadies ein. Außerdem bestehen zahlreiche Fährverbindungen zu anderen Städten und Inseln innerhalb der Ägäis und der Kykladen.

Das glasklare Wasser lädt zum Wassersport aller Art ein, und die geschichtsträchtige Vergangenheit der Insel lässt auch die Liebhaber verschiedenster Museen auf ihre Kosten kommen. Die berühmtesten Strände bieten für jeden Geschmack etwas von feinem, karibikähnlichem Sand bis zum Kieselstrand. Sie finden sogar Möglichkeiten, auf der für ausgiebiges Feiern berühmten Insel einen entspannenden Familienurlaub mit und ohne Erkundung der interessanten Unterwasserwelt zu verleben.

Die schönsten Strände auf Mykonos

Es hängt von Ihren Vorstellungen und beliebtesten Urlaubsaktivitäten ab, welche Strände Sie als schön oder besonders geeignet empfinden. Perfekt für einen Familienurlaub ist der etwa 300 Meter lange Sandstrand Agios Stefanos an der Westküste der Insel. Das türkisblaue Wasser macht Appetit zum Baden und Plantschen. Der sanft abfallende Strand ist auch für die kleinen Kids weitestgehend ungefährlich.

Nur acht Kilometer außerhalb der Inselhauptstadt liegt die ruhige und friedliche Elia Beach mit ihrem perfekten, goldfarbenen Sand. Der Strand lädt zum Erholen, Relaxen und Schwimmen ein. Wenn Ihnen das allmählich zu langweilig wird, finden Sie dort ein reichhaltiges Angebot an Wassersportmöglichkeiten wie Wasserski, Jetski oder Windsurfing. Übrigens, ganz in der Nähe findet sich der ähnlich schöne und ruhige Strand von Agrari. Der Ort Agrari bietet mit dem großen Vergnügungspark Watermania eine besondere Attraktion mit verschiedensten Wasserrutschen.

Psarou Beach ist der wahrscheinlich bekannteste Strand auf Mykonos mit feinem, weißem Sand und kristallklarem Wasser. Wassersportaktivitäten einschließlich Tauchen und ausgedehnte Glamour Partys gehören ebenso zum Erscheinungsbild der berühmten Beach wie auch zur Super Paradise Beach, an der gerne ausgiebig gefeiert und getanzt wird.

Ein weiterer beliebter Strand mit goldfarbenem Sand ist die Kalafatis Beach, die wegen des häufig herrschenden Windes für Wassersportarten wie Segeln und Surfen meist ideale Bedingungen bereithält. Für Relaxen und Ruhe ist der Strand weniger gut geeignet. Zahlreiche weitere Beaches warten darauf, von Ihnen inspiziert und erkundet zu werden.

Mykonos – Party machen vom Feinsten und auch Luxus und Glamour ist der Insel nicht fremd

Die Liste berühmter Persönlichkeiten aus Kultur, Mode, Kunst und Film, die es immer wieder zu dieser Insel zieht, ist erstaunlich lang. Häufig wird Mykonos deshalb auch als Sylt der Ägäis bezeichnet. Der internationale Jet-Set gibt sich hier gerne sein Stelldichein. Gleich mehrere Hotels der fünf-Sterne-Kategorie wetteifern mit echtem fünf-Sterne-Service und bieten Ihnen alle erdenklichen Annehmlichkeiten. Die Super Paradise Beach ist die richtige Adresse für ausgedehnte Partys mit und ohne Tanz. Übrigens, wahrscheinlich ist es Jacky Onassis zu verdanken, die in den 1970er Jahren gerne mit ihren amerikanischen, teilweise homosexuellen, Freunden die Insel besuchte, dass sich die Hotellerie von Mykonos bewusst auch auf homosexuelle Gäste eingestellt hat. Eine kleine Auswahl der besten und beliebtesten Clubs und Bars finden sie in nachfolgender Auflistung:

  • Skandinavian Bar: mitten in Mykonos-Stadt ein Komplex von mehreren Freiluftbars, Tanzflächen und VIP-Bereich
  • Cavo Paradiso: ein 3.000 Quadratmeter Club von Wasser umgeben, in dem sich das Licht pittoresk spiegelt
  • Caprice Bar: im Bezirk Little Venice gelegen, wurde sie von der Newsweek zu einer der zehn besten Bars weltweit gekürt
  • Astra Bar: Glitzer und Glamour der 1960er und 1970iger Jahre scheint das Motto zu sein

Party machen rund um die Uhr ist auf Mykonos nicht ungewöhnlich, aber auch die Kulinarik hat einen ausgesprochen hohen Stellenwert. Neben prämierter internationaler Küche sind vor allem die raffiniert und schmackhaft angemachten individuellen Fischgerichte im Stil der Kykladen sehr beliebt. Die aktuelle Speisekarte richtet sich dabei nach den frischen Fängen, die lokale Fischer nur Stunden vorher angeliefert haben.

Die Insel bietet neben Party auch interessante Sehenswürdigkeiten und Natur pur

Little Venice oder Klein Venedig ist der Stadtteil in Mykonos-Stadt, der aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammt. Ein Besuch ist immer lohnenswert. Der Stadtteil beherbergt unter anderem den weiß-strahlenden und vollkommen asymmetrischen Kirchenkomplex Panagia Paraportiani. Der Komplex setzt sich aus mehreren Kapellen und der Hauptkirche zusammen, die zum Teil noch aus dem 15. und 16. Jahrhundert stammen. Das Kirchenareal kann wegen Einsturzgefahr nur von außen besichtigt werden, gilt aber als eine der am meisten fotografierten Kirchen der Welt.

Direkt oberhalb von Klein Venedig verbreiten noch fünf der ursprünglich zehn Windmühlen (Kato Myli) eine gewisse Dominanz. Sie sind eines der beliebtesten Fotomotive der Insel und wurden noch bis Anfang des 20. Jahrhunderts in ihrer Funktion als Getreidemühlen genutzt.

Die beeindruckende, zerklüftete Landschaft von Mykonos, grandiose Ausblicke und Natur pur lassen sich am besten auf einer geführten oder individuellen Wanderung genießen. Wer Lust auf Outdoor Abenteuer hat, kann an Jeep Safaris, an Quad- oder Buggy-Touren teilnehmen oder sich auf Klettersport verlegen. Selbstverständlich kann jede Art von Wassersport auf und unter Wasser ausgiebig betrieben werden.

Die beste Zeit für eine Reise nach Mykonos

Wie auch bei den anderen Inseln der Kykladen sorgt die Ägäis für einen gut funktionierenden Temperaturausgleich. Ab Mai bis Oktober liegen die durchschnittlichen Tagestemperaturen bei über 20 Grad Celsius und die Wassertemperaturen bei angenehmen 23 bis 26 Grad Celsius. Niederschläge gibt es mit 9 bis 14 Niederschlagstagen am häufigsten von November bis März. Die beste Reisezeit erstreckt sich deshalb von der Vorsaison Mai bis zur Nachsaison im Oktober. Der Wind bläst fast das ganze Jahr über, in den Wintermonaten mit 5 und in den Sommermonaten mit durchschnittlich 4 Beaufort.

Mykonos begleitet fast überall ein Hauch von Luxus

Die Insel bietet einen abwechslungsreichen Urlaub sowohl für Singles wie auch für Familien mit Kindern. Wassersport fast jeglicher Couleur, aber auch Aktivitäten in der freien Natur wie Wandern, Klettern oder Touren mit dem Jeep oder dem Quad wird in reichlicher Auswahl angeboten. Besonders Partyliebhaber kommen auf ihre Kosten, und insgesamt schwingt fast überall ein Hauch oder eine gehörige Portion Luxus mit.


Zu den Angeboten für Mykonos
Diese Website verwendet Cookies. Alle wichtigen Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.